BUND Ortsverband Ladenburg

Photo-Voltaik

Ladenburg Bildrechte: Barbara Wachendorf

Der BUND Ladenburg engagiert sich für photovoltaische Stromgewinnung

Am 2. Dezember 2022 fand in der Bacherlebnisstation des BUND Ladenburg eine grundlegende, sehr gut besuchte Informationsveranstaltung zur gemeinschaftlichen Erzeugung photovoltaischen Stroms statt:

Herr Torsten Olbrecht, Elektroingenieur und Gründungsmitglied von BIPLA, der Bürgerinitiative für photovoltaischen Strom Ladenburg, erläuterte  in einem PowerPoint-Vortrag ein konkretes Konzept, wie gemeinschaftlich und lokal selbst produzierte erneuerbare elektrische Energie individividuell verbraucht werden kann, mit heute schon verfügbarer Technologie! Diese Informationsveranstaltung führte BIPLA viele interessierte und aktive Mitglieder zu.

Die Bürgerintiative für Photovoltaik in Ladenburg, BIPLA, setzt sich dafür ein, in Ladenburg bürgernah und kostengünstig Strom zu erzeugen und zu nutzen.

Problem Denkmalschutz und Verschattung Foto: Barbara Wachendorf

Warum BIPLA?

Eine Photovoltaik–Anlage (PV–Anlage) mit Paneelen auf dem Dach ist eine günstige Möglichkeit, Strom zu produzieren und zu nutzen. Mit Hilfe eines Speichers lassen sich so fast 70% des Eigenbedarfs selbst herstellen.In Ladenburg würden viele Bürger gerne PV-Anlagen installieen. Aber der Denkmalschutz und die Altstadtsatzung lassen die Installation von PV–Anlagen nicht zu. Zudem können hier und auch in anderen Stadtteilen Verschattung oder baurechtliche Bestimmungen PV- Anlagen auf dem Dach erschweren.

Gründung:

Die Bürgerinitiative BIPLA wurde im Herbst 2022 von Ladenburger Bürgern, gerade auch von vielen BUND-Mitgliedern mitgegründet. BIPLA will aktiv der Klimaänderung durch Erzeugung photo- voltaischen Stroms entgegenwirken. Sonnenergie sollte Gas, Öl und Kohle mittelfristig bei der Strom- erzeugung ablösen. BIPLA entwickelt eine Strategie, mit der alle interessierten Ladenburger Zugang zu Photovoltaikstrom erhalten können.

Ziele:

BIPLA strebt die gemeinschaftliche Produktion von Strom durch und für Ladenburger Bürger an. Zentrale Bedeutung dabei hat das Konzept des „Energy Sharing“. PV –Strom wird gemein- schaftlich produziert und vom Produktions- ort über das öffentliche Stromnetz für den in- dividuellen Verbrauch oder Verkauf verteilt. Dafür organisieren sich die Bürger in einer „Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft”.

Hintergründe:

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) hat eine Potenzialstudie für Energy Sharing vorgelegt. Ergebnis: 90 Prozent aller Haushalte in Deutschland könnten mit vergünstigtem, lokalem Energy–Sharing–Strom versorgt werden. Die Bürger könnten Windkraft- und Solaranlagen in ihrer Umgebung mitfinanzieren und den produzierten Strom selbst günstig beziehen. Wenn mehr Menschen sich in Gemeinschaften zusammenschließen, können sie auch im Großen mehr erreichen. Die bestehenden Strukturen zur Förderung photovoltaischen Stroms werden auf Bundesebene im Laufe des Jahres 2024 geschaffen (Photovoltaik-Strategie des Bundesminister ums für Wirtschaft und Klimaschutz). Deshalb setzt sich BIPLA für die gemeinschaftliche Produktion photovoltaischen Stroms durch und für Ladenburger Bürger ein.

Möglichkeiten

BIPLA arbeitet eng, intensiv und vertrauensvoll mit der Stadtverwaltung Ladenburg zusammen, das Konzept wird von ihr nach Kräften unterstützt. Photovoltaikstrom kann in Ladenburg und seiner Gemarkung auf geeigneten Dachflächen oder Freiflächen gewonnen werden. Nach konkretisierter Planung werden breitgefächert Kostenvoranschläge von Fachfirmen eingeholt und präzise geprüft, bevor es an die Realisierung geht.

Präsentation (Foto: Karin Luthringhausen)
PV-Anlage Foto: Dr. Wahl

Mitmachen

Je mehr Menschen bei BIPLA mitmachen, desto größer wird das Potenzial der Bürgerinitiative. Zusammen mit BIPLA aktiv werden ist jederzeit und kostenfrei möglich. Sie können den Newsletter erhalten, an Treffen teilnehmen, um sich zu informieren oder auch in einer der Arbeitsgruppen aktiv werden.

Anmeldung über: BIPLA(at)gmx.net

BIPLA rechnet mit konkreten Planungsverfahren für Dach - und Freiflächen-Installationen Anfang 2024 und Realisierung der Anlagen 2025.

Erst wenn die Pläne in die Tat umgesetzt werden, kann jeder Interessent entscheiden, ob und wie hoch er investieren möchte.

Wie sehen die Pläne konkret aus?

- Viele Photovoltaik Paneele werden in der Freifläche oder auf ein großes Dach montiert.

- Ein gemeinsamer Wechselrichter wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um.

- Ein gemeinsamer Stromzähler wird installiert, der die von der PV–Anlage insgesamt produzierte Strommenge erfasst.

- Eine Verbindung wird geschaffen, die PV–Strom ins öffentliche Stromversorgungsnetz einspeist.

- Ein Stromzähler und ein Stromspeicher werden für jeden Haushalt montiert.

So funktioniert es:

Wenn die Sonne kräftig scheint und mehr Strom produziert wird, als der Haushalt gera- de verbraucht, wird zunächst der zum Haushalt gehörige und dort aufgestellte Stromspeicher befüllt. Wenn dieser voll ist, wird der überschüssige Strom ins öffentliche Stromnetz eingespeist und gutgeschrieben. Wenn die Sonne wenig oder gar nicht scheint, wird der Strom dem zum Haushalt gehörigen Stromspeicher entnommen. Ist dieser Stromspeicher geleert, wird Strom dem öffent- lichen Stromnetz entnommen und mit dem Strom- guthaben verrechnet.

Kontakt: BIPLA(at)gmx.net

BIPLA-Leitungsteam:

Jochen Liebrich, Torsten Olbrecht, Walter Sielski und BUND-Mitglied Hanns-Hermann Wahl

Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1: Planung und Bau PV-Anlagen

Arbeitsgruppe 2: Organisationsform, Recht, Steuern

Arbeitsgruppe 3: Vertragsverhandlung, Investitionsplanung, Förderungen, Wirtschaftlichkeit Arbeitsgruppe 4: Politik und Öffentlichkeitsarbeit

Der BUND Ladenburg beabsichtigt, wenn es gelungen ist, die Dachflächen und Dachfassaden des Gebäudes auf der Bacherlebnisstation zu sanieren, in Zusammenarbeit mit BIPLA eine Photovoltaikanlage zu installieren.

Hierfür freut  sich der BUND Ladenburg auf Ihre aktive Mitarbeit, natürlich auch über eine Spende!

Spendenkonto Sparkasse Rhein-Neckar-Nord IBAN:

DE95 6705 0505 0066 0118 36

   

Ansprechpartner

Dr. Johannes-Hermann Wahl


E-Mail schreiben

Kontakt zu BIPLA


E-Mail schreiben